Welpen-Rundreise 2016

                                    Berlin---Dortmund---Engelskirchen---Köln---Dinslaken---Lingen---Groß Varlingen---Burgdorf---Unterlüß---Horndorf---Berlin

14.10.16  am Freitag . Mein Herzenswunsch ist in Erfüllung gegangen. Meine Tochter, ich und Amita haben eine Welpen-Tour durch ganz Detschland gemacht. Wir sind in 3 Tagen 1500 km bei fast allen Welpen aus dem A,B,+C-Wurf gewesen und waren überall herzlich Willkommen. Asta hatten wir im letzten Jahr besucht und sie hat sich zu einer wunderschönen Hündin herausgeputzt und sieht ihrer Schwester Amita sehr ähnlich. Papa Bruno hatte sie in diesem Jahr auch besucht. Annerose wollten wir auch besuchen, haben sie aber leider telefonisch nicht erreicht, so mußten wir an ihrer Heimat vorbeifahren. Da sie aber bei der Züchterin Ute Wünsche auf der Homepage zu sehen ist, wissen wir, das es ihr auch dort gutgeht. Sie hatte in diesem Jahr auch schon Babys und vielleicht klappt ein Besuch im nächsten Jahr. Bonita Ida wohnt nur 10 Min Autofahrt von uns, da ist es einfach sie ab und zu zu besuchen. Hier wissen wir,Bonita ist voll in der Familie integriert und fühlt sich spitzenwohl. Sie wird von Allen heiß geliebt und passt sich jeder Situation an. Choice-yellow wollte uns eigentlich selbst besuchen,da er in der Nähe Urlaub machte, konnte aber leider nicht ,des schlechten Wetters wegen, mit rankommen. Er will uns im nächsten Jahr besuchen oder wir schauen selbst mal dort vorbei. Ihm geht es aber hervorragend und genießt 24 Std Gemeinsamkeit mit seinem Chef ,der ihn immer überall begleitet. Cora-lee wohnt in Choice-Yellows Nähe, so versuchen wir im nächsten Jahr mal Beide zu besuchen. Das es Cora super geht, davon sind wir voll überzeugt und freuen uns, regelmäßig über  Bilder und Videos von ihr und Snoopy. Na und Amita lebt ja bei uns.Sie strotzt nur so vor Lebensfreude und genießt das Leben mit ihrer Mama Bella. So und nun mein Bericht vom Lebenstraum den ich in den nächten Tagen vervollständigen werde :

Am Freitag, den 14.10.16 hieß es um 3 Uhr nachts....AUFSTEHEN....FERTIG MACHEN....UND LOS. Von Berlin nach Dortmund zur Rassehund Ausstellung ( Ankunft 10.30 Uhr) um Bel Attimo und Bambina zu überraschen. Das ist uns geglückt, sie waren erstaunt , plötzlich standen wir neben Ihnen. Grinsen,staunen,lachen im Wechsel. Aus Bel Attimo ist ein hübscher Rüde geworden.

Auch Gesine ( Züchterin mit einem schwarzen Großspitz Arpart) war mit Bambina auf der Ausstellung. Sie brach extra ihren Urlaub von der See ab und war sichtlich überrascht uns zu sehen. Bambina (Rufname Bessy) war die Kleinste im Wurf. Das Standardmaß des Großspitzes hat sie dennoch erreicht . Bei Ihr konnte man sehen, das sie voll auf ihr Frauchen fixiert ist. Bambina achtete stehts drauf, was Frauchen möchte, es war stehtiger Blickkontakt zwischen den Beiden. Sichtbar war auch, die paar Löckchen, die sie wohl von ihrer Oma Bella mit vererbt bekam. Auch Bambina hat das schöne schwarze Pigment geerbt. Nebenbei gesagt, wir freuten uns auch, das wir Alf mit begrüßen  konnten. Er wußte auch nix von unserer Ankunft und war hoch erfreut. Um 14 Uhr haben wir uns dann verabschiedet und mußten weiter, da wir es vor Dunkelheit noch schaffen wollten beim nächsten Welpen einzutreffen.

Freitag Nachmittag. Um 15.30 kamen wir dann bei Bonny an. Was für eine Freude .Sie ist eine 2te Bella  ,langes Fell (weißer).tolles schwarzes Pigment und auch wie bei ihrer Großmutter Bella und Urgroßmutter Brandy sind die Ohren voller Flaum und abgegrenzt mit abstehenden Fransen. Annette und Stefan würden es gern sehen, das sich das nicht ändert, aber da werden sie Trauer haben, denn auch Bonny wird größer und erwachsenund vieles ändert sich. Sie ist eine aufgeschlossene tempramentvolle Hündin von ca 44 cm ,die gern jederzeit naschen möchte ,aber die Chefs passen auf und die 2 Söhne sorgen dafür, das Bonny in Bewegung bleibt. Ich konnte mit ansehen, wie Bonny mit den Jungs Fußball spielt und zig Runden mit ihrer Schwester Amita durch den Garten drehten. Freude pur. Wir mußten im reservierten Hotel das Essen absagen, weil , man wollte uns nicht gehen lassen. Spagetti Bolongnese..wie lecker..und noch Salat..wie lecker. Das Bierchen rundete den Besuch ab und gegen 20 Uhr kamen wir nach 17 Std ins Bett    

Am 15.10.16 Samstag .Frisch gestärkt im Hotel beim Frühstück fuhren wir am nächsten Morgen in Richtung Köln zu Bibi,ihrem Freund Karlo und Angelika. Typisch Spitz wurden wir erst mal verbellt und wir drehten bei Nieselregen eine Runde mit den Hunden ohne Leinen durch ein riesiges Feld. Leider auch Kletten, die Bibi mit nach Hause schleppte. Naß und kalt wärmten wir uns erstmal am Kamin mit Kaffee und Zigarettchen auf. Es gab viel zu erzählen und die Hunde verstanden sich auch gut. Bibi war die Größte im Wurf und  das blieb sie auch. Eine wunderschöne Hündin,groß ca 48-49 cm geschätzt mit ganz viel Fell,kurzen Ohren und vollständig im Pigment,ganz liebevoll im Wesen. Bibi erinnert mich stark an ihrem Großvater Bruno im Wesen und im Aussehen.Ich durfte sie oft streicheln  und wir genoßen es in vollen Zügen. Schnell verging die Zeit und wir mußten wieder aufbrechen,die Fahrt ging weiter. Schön Bibi, dich wieder gesehen zu haben und zu sehen, das es dir als Kölner Jecke so gut geht bei Angelika. 

Unsere Fahrt ging um 11 Uhr Richtung Dinslaken, wo wir mittags bei Annabell eintrafen. Annabell erkannte uns schon, da wir vor 1,5 Jahren sie schonmal besucht hatten. Wir beschlossen bei durchwachsenem Wetter Richtung Wald mit einem Spaziergang zu beginnen. Zwischen Frauchen und uns wurden Erinnerungen ausgetauscht und Annabell mit Sevi machten erst mal Stopp, da sie wieder ihre Eichhörnchen entdeckten. Amita stand indessen als Aufpasser daneben. Zu Hause wieder angekommen wärmten wir uns bei Tee und Leckereien, wieder auf. Annabell lies sich die ganze Zeit von uns kraulen und wollte ihre Schwester nicht mehr an mich ranlassen. Diplomatisch plazierte ich aber die Eine rechts, die Andere links, so wurden Beide liebkost von mir. Schnell verging die Zeit auch hier, aus 1 Std wurden ca 2 Std und wir mussten uns wieder verabschieden. Schön, meine kleine Annabell Dich wieder gesehen zu haben und zu wissen, es geht auch Dir blendent. Tschüß bis bald auf ein nächstes Wiedersehen,Busi,Bussi .

Unsere Fahrt ging weiter Richtung Lingen. 2,5 Std und wir kamen bei Alma neugierig an. Was wir sahen,gleichte fast einem Wolf. einem lieben Wolf. Oder ein Großspitz beim Frisör. Mein Gott ist Alma eine große Hündin. Schätze so ca 50 cm. Die Familie hat uns freundlich empfangen. Ein riesen Grundstück,mit Ziegen und Schwein und viel Eierpampe. So sah natürlich auch Alma aus. Ich glaube das gefällt Alma richtig doll. Gegen Amita schien es fast, sie wär ein grauweißer Wolf. Auf den Bildern müßt ihr Euch aber das lange weiße Fell  etwas dazu denken. Frauchen hat nämlich den Hund ringsherum beschnitten. Hose,Füße,Bauch,Schwanz usw. Alma hatte zu viel des Guten ;-)  Also müssen wir uns das Fell dazu einbilden. Alma ist eine ganz Liebevolle, in ihrem Rudel gibs nicht nur Frauchen und Herrchen, sondern auch 3 liebe Kleinkinder. Es war schön mit anzusehen, wie Alma auch auf den kleinsten Sproße der Familie hörte. Das Wetter war feuchtkalt und so gingen wir ins Haus. Es gab selbstgebackene Torte ,Kaffee,Tee und selbstgebrannte Mandeln. Die waren soooo lecker, das wir das gefüllte Glas mitnehmen durften. Aber auch hier verging die Zeit wie im Fluge und wir mussten uns wieder verabschieden. Da wir von Alma nicht so oft hören, war es somit ein ganz besonderer Tag. Alma geht es super,super gut dort und wir sind glücklich das sie bei einer so tollen Familie sein darf.

Da meine Tochter an diesem Tag Geburtstag hatte, war das Hotel natürlich auch etwas ganz besonderes. Wir schlenderten noch eine halbe Std durch Lingen um dann beim Italiener im Hotel einzukehren. Das war sooo lecker, dazu der Chianti...so fielen wir danach im Zimmer in einem Tiefschlaf. Amita auch ;-)

Sonntag der 16.10.16 Gut gestärkt nach dem Frühstück setzten wir die Fahrt fort. Es ging ca 2,5 Std nach Husum Groß Varlingen zu Alex. Unser einziger Mann im A-Wurf. Wir schicken ab und zu unseren Knipser dort hin und die Familie schickt ihn uns schön gefüllt zurück. Jetzt konnten wir aber selbst Hand anlegen. Alex lebt in einem wirklich kleinen Dorf ,ohne Spielgefährten seiner Art, das ist Schade .Vormittags bewacht er das Haus und Nachmittags spielt und kuschelt er mit der Familie. Er ist stark und kräftig,die Familienmitglieder schaffen kaum ihn zu halten. Wir spazierten erst mal ne Runde draußen und tauschten die Hunde. Amita ganz brav machte alles vor und wir merkten, mit guter Führung kann er noch alles von früher gelerntes aus der Hundeschule. Er möchte geführt werden,Sitz,Platz,Fuß und Bleib funktionieren noch. Dann im Garten hat er Amita solange genervt, das sie den Spieß umdrehte und zeigte Ihm wer das sagen hat. Beide drehten unendliche Runden, man sah wie glücklich Alex über unserem Besuch war. Alex sieht genauso wie sein Vater Bruno aus, schätze 49 cm, genauso lieb und freundlich. Am liebsten hätten wir ihn mitgenommen, die Familie hat ihn zu doll lieb. Es war schon Mittags und wir mussten wieder aufbrechen, 2 Besuche standen heut noch an. So fiel und die Verabschiedung nicht ganz leicht von Alex, aber hoffen, ihn ein ander Mal wieder zu besuchen, damit er mit Amita wieder spielen kann. Es war eine wunderschöne Std mit Dir. Tschüß Alex bis bald mal wieder ;-)

Diesmal war der Weg nicht gar so weit . 68 km. Es ging Richtung Burgdorf bei strahlendem Wetter zu Cuno. Auch Cuno passte erst mal auf sein Heim auf. Souverän stolzierte aber Amita voraus, gleich in den Garten und Cuno nutzte die Gelegenheit Amita zum Spiel zu animieren. Was wir sahen, war ein selbstgebastelter  Hundespielplatz. Stühle wurden als Laufbrücke umfunktioniert, Hundetunnel uvm. Wir wussten gleich, Cuno hat ein Paradis gefunden.  Auch gibt es hier einen wunderschön gepflegten Rasen der Leben eines 4 beiners eingehaucht wurde. Wie bei uns zu Hause und einigen anderen Besitzern. So ist das halt. Geschätzt  ist er  ca 41-42 cm, ca 12 kg mit 5 Monate und trägt ein schönes blaues Halsband mit seinem Namen. Jede Woche geht er zur Hundeschule .Toll. Er genießt eine konsequente Erziehung und man merkt wie sicher er sich fühlt. Auch die Familie hatte sich viel Mühe gegeben um uns auf der Terrasse bei Sonnenschein zu beköstigen. Ich glaub wir haben die ganze Salami  weggegessen ,die war soooo lecker. Es gab viel zu erzählen . Fotos zu machen von Cuno, war nicht einfach, denn ständig wollte er mit Amita spielen, am schönsten fand er ihren buschigen Schwanz. Die Zeit rannte, aus 1 Std werden 2 Std und wieder heißt es Tschüß. Für Cuno war es die richtige Familie, er fühlt sich dort Pudelwohl und ist in sehr guten Händen. Wir gingen mit sehr guten Gefühlen und hoffen in ein paar Monaten oder Jahren ihn als erwachsenen Rüden zu sehen. Wir danken für die Gastwirtschaft, bye bye bis ? Wir müssen weiter ;-)

Weit bis zum nächsten Ziel war es nicht . Bis Unterlüß zu Carlos waren es nur 68 km. Unser Bordcomputer sagte uns, wir können noch 60 km fahren, dann ist Ende. Also rauf auf die Autobahn und die nächste Tanke ansteuern. nix da, keine Tanke in Sicht. Bei 55 km runter ins nächste Kuhdorf . An einer Werkstatt stoppten wir um zu fragen :"Wo gibt es hier noch Saft für unser Fahrgestell, wir haben nur noch 1 km Sprit im Tank." Uns fiel ein Stein vom Herzen, in 500 Meter, unsere Rettung.  In Unterlüß hat man uns schon sehnsüchtig erwartet. Sonne schien, selbstgebackene Torten, eine lustige Birgit, netter Gatte und unser Carlos mit Guevara emfang uns. Trotz der vielen Besuche bei den Hunden war Amita immer noch die Ruhe selbst. Man könnte denken, sie wär schon lange in diesem Rudel. Carlos ( der kl.Schwarzfußindianer )knutschte mich ab wie ein Wilder, legte sich auf den Rücken und freute sich wie ein Schneekönig. Alle 3 tobten dann um die Wette. Carlos und Guevara ( genannt Gandalf )  sind ein ein Traum-Team. Sie gehen sehr liebevoll miteinander um und schmusen um die Wette wann immer es geht. In Carlos ( genannt Rufus )  Rudel gehört auch noch Kalle, der heute leider nicht da war. Langsam wurde es dunkel , wieder müssen wir los. Danke  für die Gastfreundschaft, liebe Birgit. Es dauert nicht mehr lange und wir kommen im Frühling/Sommer wieder, diesmal mit Bella. Das wird ein Gaudi :-)     Adieu wir müssen weiter fahren, unsere Unterkunft ist reserviert.

Montag der 17.09.16 . Der letzte Tag. Unsere Welpentour naht dem Ende. Gut gefrühstückt fuhren wir  dem nahegelegenem Ort ( 68 km ) Horndorf entgegen. Dort lebt unsere Cleo auf einem gr.Gutshof. Als wir dort ankamen, lief uns aufgeregt die Rudel Chefin entgegen. Cleo musste noch im Haus warten, damit der Rudel Chef ein Video dreht, wie Cleo sich freut wenn sie uns sieht. Völlig außer sich kam uns Cleo entgegen und sprang quirlig umher. Sie war kaum zu beruhigen vor Freude. Erst mal ging es nach hinten in den Garten, einige Runden drehen mit Amita. Es war nicht einfach Fotos von Cleo zu machen. Sie war so schnell, das der Auslöser vom Knipser oft zu spät war und alles war verschwommen. Auch hier gab es eine Menge zu erzählen, bei einem schönen warmen Käffchen. Wir erfuhren, das Cleo die Hundeschule besucht, täglich mit anderen Hunden ihre Runden dreht und auch über die Vorstellung, das Cleo später vieleicht mal selbst Babys bekommen darf.  Wir werden also in den nächsten Jahren einiges über sie berichten können. Dann ging es noch ein wenig spazieren zu den ganz besonderen Schafen, die Cleo betreut. Ich denke, liebe Cleo, wir werden uns bestimmt mal wiedersehen ,doch zwischendurch wirst du uns bestimmt mit Bildern auf dem laufendem halten. Bis dahin, alles Gute und dank an deine Rudel Chefs....Es war schön dich wieder zu sehen ;-) Eure Monika

Rückblick

Insgesamt war es das Tollste, was ich erlebt habe. Den Traum von meiner Tochter erfüllt zu bekommen, zweidrittel meiner Welpen fast gleichzeitig zu sehen. Allen geht es gut, alle 10 haben sich super entwickelt. Ich weiß aber auch, daß es den nichtbesuchten ebenso gut geht. Ich denke, in ein paar Jahren werde ich zum Wiederholungstäter. Ich danke allen Welpen Besitzern für ihre Gastfreundlichkeit, und meiner Tochter.

Für mich bleibt es eine unvergeßliche schöne Zeit.

powered by Beepworld